Alle, Alltag, Reizdarm
Kommentare 5

Unser größtes Organ

Das größte Organ des Menschen ist…nicht der Darm, sondern natürlich unsere Haut. Wenn man so will, gehören die Haut und das Verdauungssystem allerdings unmittelbar zusammen. Dabei spielt vor allem die Bakterienbesiedlung beider Organe eine entscheidende Rolle.

Bakterienbesiedlung
Obwohl der Gedanke an Bakterien bei vielen noch zu dem Bedürfnis führt, das Telefon zu desinfizieren oder wenigstens die Hände zu waschen, wissen wir heute, dass Bakterien wichtig für uns sind. Eine gesunde, ausgewogene Darmflora schützt uns beispielsweise vor Allergien, Übergewicht, Depression oder Burnout. Wer sich immer noch nicht für Bakterien erwärmen kann: 70% der gesamten Biomasse unserer Erde sind Bakterien, in 1g Stuhl sind mehr Keime zu finden als Menschen auf der Erde leben und wir haben mehr Keime in uns als wir Körperzellen haben – wie krass ist das?! *

Schön Anika, aber was hat das jetzt mit der Haut zu tun?! Die Keimbesiedlung beider Organe steht in direkter Verbindung miteinander. Immerhin endet unsere Haut ja nicht einfach am Mund, sondern sie stülpt sich nach innen, wo sie in Form von SchleimHAUT in unser Verdauungssystem übergeht. Schon eine kalte Dusche wäscht rund ein Drittel aller Keime ab. Wer seine Haut täglich in einem heißen Schaumbad aufweicht, lässt der Haut kaum eine Chance sich zu regenerieren. Ist das Besiedlungsgleichgewicht der Haut aus dem Gleichgewicht und fehlen bestimmte Besiedlungsstämme, hat auch die Darmflora Mühe, eine gesunde Besiedlung aufrecht zu erhalten.

Entgiftung
Aber der Darm profitiert auch von der Haut. Sie greift ihm beispielsweise bei der Entgiftung unter die Arme. Täglich nehmen wir jede Menge Giftstoffe auf, die der Körper mühelos ausscheidet. Wenn Leber, Nieren und Darm mit der Entgiftung allerdings überfordert sind, müssen Lunge und Haut auch ran. Dies äußert sich im Fall der Haut beispielsweise über Ausschläge oder Juckreiz. Als ich die ersten Versuche startete, herauszufinden, was mein Darm braucht, bekam ich mehr Pickel im Gesicht, als ich während meiner Pubertät jemals hatte. Ich entwickelte Schuppenflechten und meine Kopfhaut war eine Katastrophe. Wer zusätzlich unter einem „Leaky Gut“ leidet, ist ständig einer erhöhten Giftstoffbelastung ausgesetzt und der Körper ist auf die Ausscheidung über die Haut angewiesen.

Nährstoffe
Ein dritter Zusammenhang zwischen Darm und Haut ist, dass die Haut selbstverständlich auch auf Nährstoffe aus der Nahrung angewiesen ist um zu funktionieren. Nährstoffe werden hierarchisch zuerst an die wichtigsten Organe verteilt. Nägel, Haut und Haare sind als letzte an der Reihe (besser brüchige Nägel als ein unterversorgtes Hirn). Nur wer ausreichend Nährstoffe zu sich nimmt, kann diese Teile des Körpers also gut versorgen.

Es lässt sich also sagen, dass eine schlechte Haut ein Zeichen für einen schlechten Darm sein kann. Wer erfolglos versucht, seine Pickel mit Peelings zu behandeln, sollte vielleicht einmal ausprobieren, die Haut „von innen“ heraus zu behandeln.
Anders herum ist aber auch unsere Hautpflege für unseren Darm wichtig.

Lasst mich wissen, welche Erfahrungen ihr mit Darm und Haut gemacht habt. Interessiert euch ein Blogbeitrag zu „Leaky Gut“?

Ich wünsche euch eine gute Woche! Eure Anika

*Diese Informationen stammen von Michaela Axt-Gadermann, Autorin von „Schlank mit Darm“

 

5 Kommentare

  1. Rob ‘n‘ Roll sagt

    Ich würde sehr gerne was über einen „Leaky Gut“ erfahren, weil ich wirklich keine Ahnung habe, was das ist oder sein soll 😀
    Schöne Beiträge anikamille

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Ist mein Darm gesund? – Kamille und Krawall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s