Alle, Hauptspeise, Rezepte
Kommentare 5

Extra cremiges Winter-Curry

Wusstet ihr, dass Curry aus den Blättern eines Baums (dem Currybaum) gewonnen wird? Curry ist bei uns eigentlich eine Gewürzmischung, in Indien und einigen anderen asiatischen Ländern gibt es allerdings meistens reines Curry.

Auch wenn ich Currygerichte sehr gerne esse, mache ich sie nicht gerne selbst. Denn ehrlich gesagt wird meine gesunde Version nie so cremig wie beim Inder, und dann bin ich immer ein bisschen enttäuscht. Andererseits sind Currys grade in der kalten Jahreszeit so wunderbar wärmend und man kann viel Gemüse integrieren.

Vor ein paar Wochen habe ich ein Kürbis Curry Rezept von Jamie Oliver gesehen und einfach mal einen Kürbis für die Currysoße püriert. Es war der Hammer! Das Gericht wurde dadurch cremig und so, so, so super lecker! Heute poste ich euch das Rezept – viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit 🙂

Rezept für 3 Personen. Mit Reis servieren.

Zutaten

  • ½ Hokkaido Kürbis (optional: Butternut)
  • ½ Dose Kokosmilch
  • 200g gekochte Kichererbsen
  • ½ TL mildes Chillipulver
  • 1 Aubergine
  • 1 rote Paprika
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 frische Chilli (weglassen, wenn ihr keine Schärfe wollt)
  • ½ Bund frische Petersilie
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1 TL Senf
  • ½ TL gelbes Currypulver
  • ½ TL Paprikapulver
  • Etwas Kurkuma
  • Etwas Kümmel
  • ½ Dose Tomaten

Zubereitung

  1. Den Kürbis halbieren und im Backofen bei 180 Grad für circa 20min weich backen. Anschließend die Kerne entfernen und zusammen mit Erdnussmus und Kokosmilch pürieren.
  2. Die Kichererbsen mit Olivenöl, Salz und Chillipulver verrühren, auf ein Backblech geben und für 15min backen.
  3. Während der Kürbis backt, Gemüse waschen und klein schneiden, Knoblauch und Zwiebel schälen und hacken. Chilli entkernen und kleinschneiden.
  4. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in Olivenöl anbraten. Aubergine, Paprika, Currypulver, Kurkuma, Kümmel, Paprikapulver und Chilli hinzugeben. Alles kurz anbraten und mit Tomaten ablöschen.
  5. Anschließend den pürierten Kokos-Kürbis hinzugeben und gut vermengen. Mit Salz abschmecken. Nun alles mit Reis und gebackenen Kichererbsen servieren und mit frischer Petersilie bestreuen.

5 Kommentare

  1. Pingback: Müsli einfach selber machen – Kamille und Krawall

  2. Hi Anika.
    Ich finde deine Rezepte klingen alle super lecker und ich freue mich, dass ich endlich dazu komme eins nach zu kochen…
    Werden die Kichererbsen bei gleicher Temperatur gebacken wie der Kürbis? Also könnte ich die Energie nutzen und das zusammen in den Ofen schieben?
    Backst du bei 180° mit Umluft oder Ober-/Unter-Hitze?
    LG und besten Dank, Ina

    Gefällt 2 Personen

    • Hi Ina,
      ich freue mich sehr, dass du mein Rezept ausprobierst 👩‍🍳
      Du kannst die Energie des Backofens auf jeden Fall nutzen, da Kürbis und Kichererbsen die gleiche Temperatur brauchen!
      Ich backe meine Kichererbsen immer erst nach dem Kürbis, bin mir aber ziemlich sicher, dass es auch gleichzeitig funktioniert. Gegebenenfalls musst du die Kichererbsen ein paar Minuten länge drin lassen.
      180° Umluft – und guter Hinweis…das schreibe ich ab jetzt mit rein ☺️
      Ganz liebe Grüße und lass mich wissen, ob es dir geschmeckt hat.
      Anika

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s