Alle, Blog, Ernährung, Frühstück, Rezepte, Schnelles, Snacks & Süßes
Kommentar 1

Detox für den Darm? … und Smoothiebowl Rezept

Und das wars auch schon fast wieder mit Ostern. Ich hoffe, ihr habt schön gefeiert und die freien Tage genossen. Wahrscheinlich bin ich nicht die Einzige, die nach dem ein oder anderen Festschmaus den Gürtel etwas weiter schnallen musste, oder?!

Falls ihr jetzt auch das Bedürfnis habt, das ganze schwere Essen wieder loszuwerden und euch wieder leicht und beweglich zu fühlen, ist diese grüne Smoothie Bowl vielleicht für euer morgiges Frühstück genau das Richtige – oder vielleicht auch nicht?

Ich LIEBE Smoothies. Als ich vor 2016 für einige Wochen in den USA war, fühlte ich mich wie im Schlaraffenland, weil man an jeder Ecke ein Smoothiestand findet, der alle erdenklichen Obst- und Gemüsekombinationen anbietet. Allerdings habe ich gelernt, Smoothies mit Vorsicht zu genießen, denn je nachdem, welche Zutaten er enthält und wie viel ich davon trinke, geht es meinem Darm danach gar nicht gut und das erwünschte Reinheits-Gefühl bleibt definitiv aus!

Die meisten Smoothies enthalten viel Obst. Ich sehe immer wieder Rezepte die größtenteils aus Bananen, Apfelsaft oder Datteln bestehen. Versteht mich nicht falsch: Obst ist gesund und eine tolle Quelle vieler lebensnotwendige Vitamine und anderer Nährstoffe. Wenn ich allerdings 3 pürierte Bananen auf einmal trinke, kommt mein Verdauungssystem nicht hinterher. Außerdem schießt mein Blutzucker in die Höhe und ich bekomme kurze Zeit später das Bedürfnis Gebäck oder anderes kohlenhydratreiches Essen zu mir zu nehmen.

Seitdem ich das bemerkt habe, helfen mir die einfachen folgenden Regeln:

  • Bevor ich einen Smoothie trinke, trinke ich etwas Wasser mit Zitrone oder knabber ein bisschen rohes Gemüse um das Verdauungssystem zu aktivieren
  • Den Gemüseanteil im Smoothie so hoch wie möglich halten, mindestens aber genauso viel Gemüse wie Obst in den Smoothie geben (hier gehts nicht um das Volumen, sondern das Gewicht)
  • Ein Glas oder 250ml Smoothie auf einmal sind genug. Heute Nachmittag kann ich ja noch einen trinken, wenn ich sehr große Lust darauf habe.
  • Langsam und in kleinen Schlucken trinken
  • Auch flüssige Nahrung muss verdaut werden, deshalb trinke ich Smoothies nicht zum Nachtisch, sondern als Frühstück oder Zwischenmahlzeit.

Außerdem möchte ich noch ein paar Erfahrungen zum Thema Detox loswerden. Viele Menschen schwören darauf, ihr System durch eine einwöchige, flüssige Diät zu entlasten. Ich habe damit keine gute Erfahrung gemacht und es kommt mir so vor, als würden Rhythmus und Regelmäßigkeit einem Magen-Darm System, das sich sowieso schon schwer mit dem Verdauen tut, mehr gut tun als eine solche Umstellung auf Zeit.

Wie kann man also „detoxen“ ohne den eigenen Rhythmus aufgeben zu müssen?

  • Jeden Morgen nach dem Aufstehen in Ruhe eine Tasse heißes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone trinken. Wenn ihr Zitrusfrüchte nicht so gut vertragt, trinkt einen Ingwer- oder Kräutertee.
  • So viel Wasser trinken wie möglich (andere Getränke zählen nicht). Für mich bedeutet das circa 2,5 l am Tag.
  • So viel grünes, gedünstetes oder gebratenes Gemüse wie möglich essen.
  • Kein Obst oder rohes Gemüse nach 4 Uhr.
  • Tierprodukte, Sojaprodukte, Koffein, Transfette, Alkohol, Gluten und Zucker streichen
  • Süßen mit Zimt, Vanille oder Muskat statt Ahornsirup, Hornig oder Kokoszucker
  • Mindestens 8 Stunden Schlaf jede Nacht
  • Elektronik – besonders Handy und Laptop – eine Stunde nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen in einen anderen Raum legen
  • Möglichst viele Sonnenstrahlen einfangen
  • Viel und stressfrei bewegen zB spazieren gehen oder Yoga machen
  • Nicht über irgendwelche „Ausrutscher“ über Ostern ärgern, sondern einfach weitermachen!
  • Meine persönliche Favoriten: Sauna, Baden (Salz oder Lavendel) und Hot Yoga

Rezepte, die dazu toll geeignet sind – neben dieser Smoothiebowl – sind Gemüse-Curry, Suppen, Sommerrollen und warme Salate. Ich werde dazu in den kommenden Woche bestimmt das ein oder andere Rezepte hochladen und sie für euch kennzeichnen 😋

Welche Erfahrungen habt ihr mit Saftkuren, Entschlackung und Detox-Diäten gemacht?Ich freue mich über eure Berichte!

Liebe Grüße,

Anika


Zutaten

  • 1 Hand Salat
  • 1 Hand Spinat
  • 1 Stange Sellerie
  • 1/2 Birne
  • 1/2 Apfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 100 ml Wasser
    Wenn ihr noch nicht an grüne Smoothies gewöhnt seid, würde ich für den Anfang 1/2 Banane hinzufügen, damit er etwas süßer ist

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und auf höchster Stufe mixen, bis es schön cremig und homogen ist.
  2. Entweder trinken oder mit Obst, Kokosjogurt, Nussbutter oder Kräutern toppen und langsam auslöffeln.
    Hält sich 2 Tage im Kühlschrank, ist aber am besten ganz frisch!

1 Kommentar

  1. Pingback: Brokkoli Salat mit Apfel und Mandeln | Kamille und Krawall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s